ADRIATIC SAILING & TOURS

Home Segelprogramm Yacht  Skipper Griechenland Links  Bilder-Galerie Kontakt E-Mail

 

KROATIEN - KROATIEN - KROATIEN

- der Sonne entgegen -

 
Segeln in den schönsten Revieren mit österreichischem Weltumsegler

Adriatic Sailing Tours

KROATIEN - Information: Informationen über Meer und Land

Geographische Lage: Kroatien erstreckt sich südöstlich von den östlichen Alpenrändern und östlich vom pannonischen Flachland über das Dinara-Gebirge im mittleren Teil bis zur Adriaküste im Süden des Landes.

Fläche des Festlandes: 56.542 km².
Die Fläche der territorialen Gewässer beträgt 31.067 km².

Einwohnerzahl: 4.381.352

Hauptstadt: Zagreb (770.058 Einwohner) - Wirtschafts-, Verkehrs-, Kultur- und Wissenschaftszentrum des Landes

Küstenlänge: 5835 km - davon 4057 km Küste der Inseln, Klippen und Felsen.
Anzahl der Inseln ( hiervon bewohnt: 67), Klippen und Felsen: 1185.
Die größten Inseln sind Krk und Cres.

Klima: Im Norden Kroatiens herrscht kontinentales Klima, im mittleren Teil des Landes Gebirgsklima und an der Küste mediterranes Klima vor. Wintertemperaturspanne von -1 zu 30°C in der kontinentalen Region, von -5 zu 0°C in der Gebirgsregion und von 5 zu 10°C im Küstengebiet. Sommertemperaturspanne von 22 zu 26°C in der kontinentalen Region, von 15 zu 20°C in der Gebirgsregion und von 26 zu 30°C im Küstengebiet.

Nationale Struktur: Den Großteil der Bevölkerung bilden die Kroaten.
Die nationalen Minderheiten sind: Serben, Ungarn, Tschechen, Slowaken, Italiener u.a.

Religionen: Der Großteil der Bevölkerung ist römisch-katholisch, neben anderen religionen wie Orthodoxe, Moslems und verschiedenen anderen Glaubensbekenntnisse.

Amtssprache und Schrift: Kroatische Sprache und lateinische Schrift.

Währung: Kuna (1€ = 7,50 Kuna, Nov. 2003)

KROATIEN - Information: Informationen über Meer und Land

 

 

Inselkette von unfassbarer Schönheit

Kroatien hat über tausend Inseln, Kliffe und Felsenriffe. Eine Tatsache, die an sich selbst schon beeindruckend ist. Doch nicht die Anzahl, sondern die Schönheit, die diese Inseln ziert, verleitet uns dazu, Ihnen einige davon vorzustellen. Sie sind ein besonderes Gottesgeschenk, das wir unseren Gästen und Freunden zur Freude und zum Genuss darbieten. 66 bewohnte Inseln und 66 Gründe darüber nachzudenken, ob Sie in den Genuss dieser Schönheiten kommen möchten, auch wenn Sie nur eine von ihnen besuchen. Vom Brioni-Archipel, der sich mit seinem dichten Grün diskret vom Blau der Nordadria abhebt, über Cres mit seinem unerklärlichen Süßwassersee, das sandige Susak, Krk, die weinreiche Insel und das kiefernbewachsene Losinj bis zum goldfarbenen Ufer von Rab. Von Pag, wo sich weißer nackter Stein an der Küste mit dichtem Kiefernholz abwechselt, den Kornati-Inseln und Dugi otok zu der Schönheit von Brac, Hvar, Vis und Korcula in Mitteldalmatien, sowie Mljet und der Elofiti - Inselgruppe reihen sich die Schmückstücke der kroatischen Adria.

Wir haben nur einige der Inseln erwähnt und wie gesagt, es gibt tausend!
Kurzgefaßt: Unsere Inseln sind nicht nur ein Erlebnis für Jachtfreunde und Wasserfans, sondern auch für diejenigen, die bis gestern gleichgültig waren gegenüber einer außerordentlichen und unerklärlichen Besonderheit, dem Schmuck des Meeres - der Insel.

Die Kroatische Küche wird aufgrund ihrer Vielfältigkeit und Heterogenität oft “Küche der Regionen” genannt. Ihre Ursprünge reichen bis in vorslawische Zeiten zurück. Die deutlichsten Unterschiede sowohl in der Auswahl der Zutaten als auch in der Zubereitungsweise bestehen zwischen dem kontinentalen Teil Kroatiens und der Küstenregion. Die Küche des Binnenlandes ist vor allem durch ihre Kontakte mit anderen, heute bekannteren Küchen charakterisiert: der ungarischen, Wiener und türkischen Küche, während sich die Küche der Küstenregion durch die Einflüsse sowohl der griechischen, römischen und illyrischen als auch der modernen Küche des Mittelmeerraumes auszeichnet, insbesondere der französischen und italienischen.

Von der hohen Esskultur Kroatiens zeugt eine beachtliche Anzahl von Büchern. Im europäischen Vergleich befraßten sich hier Bücher bereits relativ früh mit kulinarischen Themen. Beispiele sind das Gazophylacium von Belostenec, ein lateinisch-kajkavisches Wörterbuch, das einem ähnlichen französischen Wörterbuch vorausging, weiterhin die belletristische Literatur Marulics, Hektorovics, Drzics und anderer Autoren sowie das Werk Ivan Bierlings aus dem Jahr 1813 (übersetzt aus dem Deutschen), das Rezepte zur Zubereitung 554 verschiedener Gerichte enthält und als erstes kroatisches Kochbuch gilt.

Essen und traditionelle Feste
Viele traditionelle kroatische Feste sind auf besondere Weise mit Kochen und Essen verbunden. Hierbei kann es sich um Feste handeln, die in Bezug zu harter körperlicher Arbeit stehen (Getreideernte, Weinlese, Weintaufe, Fertigstellung eines Hauses), religiöse Feste (größtenteils katholische Feste - Weihnachten, Ostern, Prozessionen, Feiern zu Ehren lokaler Schutzheiliger) oder um bedeutende Momente im Leben des Einzelnen wie etwa Taufen, Hochzeiten Geburtstage, Namenstage, Begräbnisse. Manche dieser Feste sind von eher öffentlichem Charakter, wie z.B. der Sankt Martinstag, der gerne in Weinkellern und Restaurants gefeiert wird, andere sind fast ausschließlich Familienfeiern (Hochzeiten, Taufen, Weihnachten, Neujahrstag und Ostern).

Zu jedem Feiertag gehört ein typisches Gericht. Schweinefleisch-Kartoffeleintopf wird auf Wallfahrten und Kirchweihen gegessen, an Karfreitag und an Heiligabend wird getrockneter Kabeljau zubereitet, Schweinefleisch gibt es am Neujahrstag, Krapfen sind ein untrennbarer Bestandteil des Karnevals (im Süden des Landes werden sie ein wenig anders zubereitet und heißen hrostule). Zu Ostern werden Schinken und gekochte Eier mit grünem Gemüse serviert, das Dessert besteht aus traditionellen Kuchen, z.B. pinca; kulen (gepfefferte Wurstspezialität) zur Ernte, Gans zum Sankt Martinstag, Truthahn und anderes Geflügel sowie Sarma (mit Hackfleisch gefüllte Kohlblätter) werden zu Weihnachten zubereitet. Zu Hochzeiten gibt es eine Vielzahl verschiedener Gerichte mit Dutzenden von Kuchen- und Plätzchensorten (breskvice, Gewürzkuchen, Krapfen, etc.).

Allgemein beliebte Gerichte zu allen Gelegenheiten sind am Spieß gegrilltes Lamm, Spanferkel, gegrillter Fisch, verschiedene Calamarisgerichte, Gerichte vom Rost wie Raznjici und Cevapcici, luftgetrockneter Schinken (Prosciutto), Schafskäse oder geräucherter Schinken, Frischkäse mit saurer Sahne, Fischeintopf, Wildgerichte.

Kroatien ist stolz auf die Vielfalt und hohe Qualität seiner Weine (rund 700 QbA-Weine) und Branntweine, Fruchtsäfte, Biere und Mineralwasser. Im Süden des Landes wird, vor allem zu den Mahlzeiten, besonders gern bevanda getrunken (schwerer, aromatischer Rotwein, mit Wasser verdünnt), in den nordwestlichen Regionen dagegen gemist (säuerliche Weißweine, mit Mineralwasser verdünnt).

 

KROATIEN - Information über Meer und Land

 

K L I M A Jän. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.
Tagestemperaturen 12 13 14 18 21 26 29 28 25 21 17 13
Nachttemperaturen 6 6 8 11 14 18 21 21 18 14 10 7
Wassertemperaturen 13 13 13 15 17 22 23 24 22 19 16 14
 

WIND- UND WETTERVERHÄLTNISSE

Wind und Wetter im adriatischen Raum sind von der Verteilung des Luftdruckes über dem ihm benachbarten,
gebirgigen Gebiet des Festlandes und über dem zentralen Mittelmeer abhängig. Durch die Veränderung in der
mittleren Druckverteilung, die vom Sommer zum Winter vor sich geht, ist der ruhige, trockene Sommer und das
stürmischere und regenreichere Winterhalbjahr des Adriagebietes bedingt.

Im Sommer wird die Witterung vornehmlich von nordwestlichen Winden beherrscht, die nach Süden an Beständigkeit
zunehmen. In der kälteren Jahreszeit überwiegen an der Ostseite der Adria südöstliche, an ihrem Nordrand aber
kalte, nordöstliche Winde.


Die Bora

ist ein trockener, kalter Wind aus Richtungen zwischen NNO und O und tritt in heftigen Stößen auf. An den kahlen
Abhängen des Karstes der dalmatinischen Küstengebirge kann die Bora zuweilen mit orkanartiger Stärke als
Fallwind gegen die See herabstürzen. Die Dauer beträgt im Sommer in der Regel max. 3 Tage, im Winter allerdings
auch bis zu 3 Wochen. Meist tritt die Bora nach heiterem Wetter mit nordwestlichen Winden auf, kann aber auch
unmittelbar auf Schirokkowetter folgen.

Die Bora kündigt sich oft mit Wolkenbildungen (meist an der Unterseite scharf begrenzt) an den Gebirgskämmen an.
In der Regel erreicht der Wind in den Morgenstunden seinen Höhepunkt und verliert gegen Sonnenuntergang an
Intensität. Setzt allerdings die Bora in den Abendstunden neuerlich ein, so ist ein Andauern zu erwarten.

Der Schirokko (in Kroatien "Jugo" genannt)

ist ein feuchtwarmer, weit von der See herkommender Wind aus OSO bis SSO, welcher hohen Seegang und nicht
selten Regen mit sich bringt. Seine größte Stärke erreicht der Schirokko in der südlichen Adria. In der Zeit zwischen
März und Oktober auftretend, ist der Schirokko keineswegs selten, allerdings weniger gefährlich als die Bora.
Gewöhnlich haltet der Wind im Sommer kaum länger als 3 Tage, im Winter jedoch bis zu 3 Wochen an.

Nebeliger Dunst, zu einem lockeren und niedrigen Gewölk zusammengezogen, am südlichen Horizont sowie ein
Fallen des Barometerwertes kann als Anzeichen gewertet werden.

Der Burin

ist ein Nachtwind, welcher nur in der warmen Jahreszeit, während Schönwetterperioden, auftritt. Aufgrund der
Temperaturunterschiede zwischen Land und Meer weht der Wind vorerst auf das Festland zu und dreht in der
Nacht auf Richtung See. Gewöhnlich ist der Burin ein schwacher Wind, welcher jedoch in einigen Gebieten,
wie etwa bei der Insel Brac, bis zu 5 Bf.  erreichen.

Der Maestral

ist ein Schönwetterwind, der meist in den Morgenstunden einsetzt, gegen Mittag seine volle Intensität erreicht und
in den Abendstunden einschläft. In südlicheren Regionen tritt der Maestral häufiger und kräftiger auf und erreicht
bei der Straße von Otranto etwa bis zu 7 Beaufort, begleitet von hoher See. An der kroatischen Küste weht der
Wind hauptsächlich aus NW und schwenkt, abhängig von lokalen Verhältnissen bis WNW.

Ein abruptes Einsetzen oder Enden des Maestral deutet nicht selten auf ein Ende der Schönwetterperiode hin.

GEZEITEN:

Halbtägige Gezeiten herrschen in der Adria vor, sodaß im Laufe des Tages Hoch- und Niedrigwasser zweimal
eintreten - die Höhen sind Vor- und Nachmittags unterschiedlich. Die Gezeiten sind in der Nordadria am stärksten
vorhanden (bis zu 1 Meter). An der mittleren und südlichen Adria sind nur noch Unterschiede von 15-30cm
zu registrieren. Aufgrund der geringen Tidenhübe spielen die Gezeiten in Kroatien für die Sportschifffahrt nur
eine untergeordnete Rolle.

 

Gönnen Sie sich den besonderen Urlaub - segeln Sie doch mit

Ihr Reiseziel - Kroatiens Inseln warten auf Sie!

UNTERKUNFT / Hotels in KROATIEN
FÄHREN in/von/nach KROATIEN
WETTER in Kroatien

 Haftungsausschluss / disclaimer

MITSEGELN in Kroatien
YACHTCHARatien

^^ UP 

 

 

1